Gebratene Hähnchenbrust mit Tomaten, Koriander & Honigsalsa

Seit vor vielen Jahren die Zeitschrift Living at Home herauskam, sammle ich daraus die Rezepte.  Ich habe nicht nachgezählt, aber es muss sich um Hunderte handeln, die ich säuberlich abgelegt habe.  Bei so vielen Rezepten fällt dann beim Durchschauen immer viel durchs Raster, aber diesesmal war ich auf der Suche nach verschiedenen Hähnchenrezepten, da ich eine Grosspackung davon gekauft hatte, und dieses hier sprang mir deshalb ins Auge, weil die Zutaten sich so frisch und frühlingshaft leicht anhörten.  Eine gute Wahl, wie sich herausstellte!  Dieses Rezept wird es von jetzt an öfter bei mir geben.

Die Vorbereitungszeit ist minimal, man kann auch alles für später vorbereiten und solange in den Kühlschrank packen.

Gebratene Hähnchenbrust mit Tomaten, Koriander & Honigsalsa

½ – 1 rote Chilischote
1 Stück Ingwer
1 – 2 Knobloauchzehen
150 g Honig
3 EL Limettensaft
Salz
100 g Frühlingszwiebeln
200 g Kirschtomaten
¼ Eisbergsalat
½ Bund Koriander
4 Hähnchenbrustfilets (ohne Haut)
3 EL Öl

4 Portionen


Chili halbieren, entkernen und fein hacken.  Ingwer und Knoblauch schälen und würfeln.  Alles mit Honig, Limettensaft und Salz mischen.  [Meine Version: Chili, Ingwer und Knoblauch im Blitzhacker zerkleinern.]

Von den Frühlingszwiebeln etwas Grün abschneiden und in feine Streifen schneiden.  Übrige Frühlingszwiebeln und Tomaten kleinschneiden, Eisbergsalat in feine Streifen schneiden, Koriander grob hacken, und alles vermengen.

Hähnchenbrustfilets abspülen und trockentupfen, dann in jeweils zwei Scheiben schneiden.  Salzen und im heissen Öl bei starker Hitze von jeder Seite 2 – 3 Minuten kräftig anbraten.  5 EL der Honigsalsa dazugeben, gut verrühren und leicht karamellisieren lassen.  Hähnchen herausnehmen und mit dem Salat anrichten.  Übrige Salsa über den angerichteten Salat geben und mit den Frühlingszwiebelstreifen bestreuen.

Ich bin ehrlichgesagt kein grosser Freund von Koriander, da ich ihn zu dominant finde.  Ich habe daher eher ein Drittel des Bundes verarbeitet.  Durch die Ingwer-Limetten-Mischung in der Salsa schmeckt das Ganze sehr erfrischend und ist sehr leicht.  Dieses Gericht kommt sehr gut ohne zusätzliche Beilage aus.

Einen Tip habe ich noch:  entweder eine sehr gute Pfanne benutzen, die so extrem gut beschichtet ist, dass darin absolut gar nichts klebenbleiben kann, oder alternativ eine Pfanne, die man eh demnächst mal wegwerfen wollte…

Advertisements

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s