Apfel-Weisswein-Kuchen

Dieses Rezept stammt von einer Freundin, und ich greife oft drauf zurück.  Allerdings habe ich bisher immer den Mürbteig selbst gemacht und einen normalgrossen Kuchen gebacken.  Da ich nicht gern Mürbteig mache, habe ich dieses Mal auf 2 Rollen Fertigteig zurückgegriffen.  Statt in einer Springform habe ich den Kuchen in 6 Dessertringen gebacken.  Ich probier gern Rezepte – sowohl beim Backen als auch beim Kochen – im Miniformat aus.  Zum einen sieht’s hübsch aus, und zum andern eignet es sich gut für Büffets und zum Portionieren.

Apfel-Weisswein-Kuchen 01

Diese kleinen Törtchen sind sehr reichhaltig, mit der Puddingmischung, der Sahne und dem Eierlikör.  Dennoch würde ich sie beim nächsten Mal noch reichhaltiger machen – durch Schokoglasur um den Rand herum.  Ich finde diese Variante hier sieht etwas farblos aus und ist nicht so fotogen.  Schokolade würde etwas Farbe in das Ganze bringen.

Apfel-Weisswein-Kuchen 02

Apfel-Weisswein-Kuchen

2 Rollen Mürbteig
1 kg Äpfel (säuerliche rote Sorten sind am besten geeignet)
2 Päckchen Vanillepudding Pulver
2 Päckchen Vanillezucker
250 ml Weisswein
375 ml Apfelsaft
200 g Zucker
300 ml Sahne
Eierlikör

Apfel-Weisswein-Kuchen 03

Äpfel schälen, Gehäuse entfernen und die Äpfel raspeln.  Weisswein und Apfelsaft in einen Topf geben, Vanillezucker und Puddingpulver einrühren und zum Kochen bringen.  Pudding gemäss Packungsanleitung kochen.  Abkühlen lassen, dann die geraspelten Äpfel und den Zucker zugeben.

Eine Springform oder Dessertringe inklusive Rand buttern und mit dem Teig auslegen.  Dessertringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.  Ränder ebenfalls mit Teig auslegen.  Teigböden mit einer Gabel einstechen.

Kuchenform oder Dessertringe mit der Apfel-Pudding-Mischung befüllen, dann bei 200ºC 1 Stunde backen.  Nach dem Backen ist die Füllung immer noch wabbelig wie Wackelpudding, und es dauert etwa eine halbe Stunde, bis der Kuchen fest wird.

Apfel-Weisswein-Kuchen 04

Ebenso wird sich die Apfelfüllung senken, wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, so dass die Formen nur etwa zur Hälfte oder einem Drittel gefüllt sind.  Der dadurch entstehende Platz wird mit Sahne gefüllt.

Kuchen aus der Form bzw. den Dessertringen nehmen (mit einem Messer zwischen Kuchenrand und Dessertring entlangfahren).  Sahne schlagen, auf den Kuchen verteilen und mit Eierlikör beträufeln.

Anmerkung: Ich besitze nur 6 Dessertringe, deshalb hatte ich am Ende sowohl Teig als auch Füllung übrig.  Macht man einen normalgrossen Kuchen in einer Springform, benötigt man die komplette Füllmasse.

Apfel-Weisswein-Kuchen 05

Advertisements

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s