Panna Cotta von türkischem Apfeltee

Seit türkischer Apfeltee in meinem Regal steht, war ich jedesmal beim Vorbeilaufen am Überlegen, ob ich nicht mal Panna Cotta davon machen soll. Diese Woche habe ich es dann endlich ausprobiert. Ich hatte eigentlich vor, das demnächst für Gäste zu machen, aber nachdem ich letztes Jahr mal nach einem Rezept aus dem Internet ein Ziegenkäse Panna Cotta gemacht habe und das milde gesagt nicht gerade der Renner war – ich verziehe jetzt noch das Gesicht beim Gedanken daran -, habe ich beschlossen, das Apfeltee Panna Cotta erstmal in der Versuchsküche selbst zu testen.

Einer der Gründe, warum ich gerne Panna Cotta mache, ist, dass es so schnell geht und leicht vorbereitet werden kann. Ein anderer, dass anscheinend so ziemlich jeder Panna Cotta mag. Und dann ist da noch, dass es so viele Varianten gibt, was die Geschmacksrichtung angeht. Egal ob man das Aroma in flüssiger Form zugibt oder Tee, Gewürze etc darin ziehen lässt – die Möglichkeiten sind schier unendlich.

Dieser Versuch ist auf jeden Fall gelungen. Beim Aromatisieren von Sahne mit Tee kann der Teegeschmack schnell zu stark und unangenehm werden. Bei meinem Versuch habe ich pro Portion 2 TL losen Tee benutzt (also 8 TL auf 500 ml), was sich als gutes Mischungsverhältnis herausstellte. Der Apfeltee war geschmacklich eindeutig erkennbar, aber nicht zu dominant. Die Zugabe einer karamellisierten Apfelscheibe rundete den Apfelgeschmack gut ab.

Panna Cotta von türkischem Apfeltee mit karamellisiertem Apfel

500 ml Sahne
50 g Zucker
4 Gelatineblätter
8 TL loser türkischer Apfeltee
1 Apfel, vorzugsweise eine säuerliche Sorte
4 TL Rohrohrzucker

4 Portionen

Den losen Apfeltee in Teebeutel füllen, gut verknoten, mit der Sahne in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Sobald die Sahne kocht, den Topf von der Platte nehmen und leicht abkühlen lassen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen. [Ich empfehle, den Topf abzudecken, damit sich keine Haut auf der Sahne bildet.]

Am nächsten Tag Gelatineblätter 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Teebeutel aus der Sahne nehmen, Zucker zugeben und aufkochen, dann 10 Minuten köcheln lassen. Gelatineblätter ausdrücken, zur Sahne geben und mit einem Schneebesen gut durchrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Sahne in individuelle Förmchen oder Gläser giessen, dann für mindestens 4 Stunden kaltstellen.

Für die karamellisierten Apfelscheiben vom Apfel mit einer Reibe dünne Spalten abhobeln.  [Ich habe einen Granny Smith genommen, da der schön säuerlich ist und daher einen guten Kontrast zum karamellisierten Zucker bildet.] Am besten die kleineren Apfelscheiben benutzen, da diese leichter zu karamellisieren sind und hübscher aussehen als Deko.

Apfelscheiben nebeneinander entweder auf ein Schneidebrett oder eine mit Backpapier ausgelegte Oberfläche legen. Zucker langsam in einer antihaftbeschichteten Pfanne erhitzen. Wenn der Zucker komplett flüssig ist, die Farbe dunkler wird und er leicht zähflüssig ist, sofort über die Apfelscheiben giessen und diese dann aushärten und abkühlen lassen. [Achtung, der Zucker darf nicht richtig zähflüssig werden, sonst härtet er schon beim Ausgiessen!]

Panna Cotta 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen und mit jeweils einer karamellisierten Apfelscheibe dekoriert servieren.

Advertisements

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s