Marmelade des Monats – Aprikose & Nelke

Letztens chattete ich mit einem Freund darüber, ob er es blöd fände, wenn ich schon wieder ein Marmeladenrezept posten würde. Seine Antwort war “nein” und dass es doch nicht schlecht wäre, einmal im Monat ein neues Marmeladenrezept vorzustellen. Somit haben wir hier den ersten “Marmelade des Monats” Post.

Vielleicht kommt es dem einen oder anderen komisch vor, dass ich für diesen ersten Post eine unsaisonale Marmelade gewählt habe. Ich würde normalerweise auch nicht auf die Idee kommen, Marmelade aus Dosenobst zu  machen, aber ich wollte diese unbedingt haben.

Bei einer Freundin hatte ich die Aprikosenmarmelade ihrer Schwiegermutter versucht. Göttlich. Die beste Aprikosenmarmelade, die ich je gegessen habe. Ich übertreibe wirklich nicht. Das gewisse Etwas dieser Marmelade war ein klitzekleines Gewürzteilchen – eine Nelke. Wer hätte das gedacht? Ich sicher nicht.

Marmelade des Monats – Aprikose & Nelke

1 x 825 g Dose Aprikosen
3:1 Gelierzucker
Gewürznelken

Aprikosen gut abtropfen lassen, dann kleinschneiden. Mit dem Gelierzucker in einen hohen Topf geben und gut durchrühren. Etwa 1 – 1.5 Stunden durchziehen lassen. [Laut Packungsanweisungen sind es bei Aprikosen 3 Stunden, aber da die Dosenfrüchte schon relativ weich waren, habe ich mich für maximal 1.5 Stunden entschieden.]

Die Fruchtmischung zum Kochen bringen, sobald die Mischung richtig aufkocht, beginnt die “richtige” Kochzeit – 4 Minuten.
Danach Marmelade sofort in saubere, trockene Gläser füllen, jeweils eine Nelke obendrauf  stecken und gut verschliessen.

Rezept zum Download als pdf

Ergebnis? Hmmmm. Geschmacklich genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Sobald man ein Glas davon öffnet, duftet es dezent nach Nelke. Die Nelke dominiert aber keineswegs, weder geruchlich noch geschmacklich. Leider gibt es ein anderes Problem, das ich nicht genau definieren kann. Auf der Zunge fühlt sich die Marmelade etwas “mehlig” an, sowohl mit als auch ohne Stückchen. Ich gehe mal davon aus, dass das eventuell daran liegt, dass die Dosenaprikosen schon gezuckert sind und sich beim Aufkochen dadurch anders verhalten als frische Aprikosen. Ich hatte absichtlich davon abgesehen, die Aprikosen vor dem Kochen zu pürieren, das würde ich beim nächsten Mal aber doch tun. Wenn ich’s mir aber genau überlege, würde ich wohl doch lieber nicht mehr mit Dosenobst arbeiten… Im Sommer wird das ganze nochmal “richtig” gemacht.

Advertisements

5 thoughts on “Marmelade des Monats – Aprikose & Nelke

  1. Hört sich nach schneller und leckerer winterlicher Marmelade an. Ich werde sie mir merken für die Saison und dann einen schönen Vorrat anlegen 🙂

      • Ich verstehe aber schon, dass man da gleich Lust auf den Eigenversuch bekommt wenn man sich noch so frisch an den tollen Geschmack erinnert. Und dann nimmt man halt was da ist und bekommt schon mal eine Ahnung, wie es sein könnte 😉

  2. Love your beautiful jam pic. It would be perfect for the “photogenic food” photo of the week contest over at https://www.facebook.com/DSLRfairytale! The winner is featured on http://dslrfairytale.com/ and here is a link of last week’s winner and runners up gallery http://dslrfairytale.com/photo-of-the-week-gallery/ugly-beautiful-contest-week-of-jan-16th-jan-22nd/. You should come enter this one, today’s the last day to enter. Monday starts a new contest!

    • Thank you! Thanks also for your offer to enter the contest, but I’m not a fan of FB. Like your website, though, and your photo experiments. I’m still learning my DSLR so I’m always interested in seeing how other people fare with theirs.

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s