Herzhaft-süssliches Fladenbrot

Vor Jahren hat meine Schwester mal ein Fladenbrot für mich gemacht. Das Rezept dafür hatte ich glücklicherweise da abgelegt, wo’s hingehört, in meinem handgeschriebenen Rezeptbuch.

Als ich mich kürzlich durch verschiedene Blogs las und das Wort Fladenbrot sah, bekam ich einen kreativen Schub, der mich an folgende Zutaten denken liess: rote Zwiebeln – Thymian – Ziegenkäse – rote Trauben.

Und das ist daraus geworden:
Die Zutaten für das Fladenbrot hab ich halbiert, d.h. für ein ganzes normal grosses Blech untenstehende Zutaten verdoppeln!
Mein Problem mit Hefeteig ist immer, dass ich ihn nicht in die von mir gewünschte Form bekomme, egal wie sehr ich ihn mit dem Wellholz maltraitiere, daher ist dieses Fladenbrot eher “Freiform” als eckig geworden.
Ich hatte mir überlegt, das Fladenbrot vor dem Backen mit spanischem Manchego Käse zu bestreuen und den Ziegenkäse erst nach dem Backen drüberzusprenkeln. Daraus wurde nichts, weil ich ein paar Tage vorher schon einen Käse-Jieper hatte und den Manchego mit Trauben aufgegessen habe.
Die roten Zwiebeln habe ich langsam und lange karamellisiert, während der Hefeteig am Gehen war. Das war nur so ein Versuch, der sich aber als sehr gute Idee herausstellte. Die Zwiebeln sind dadurch beim Backen mild und weich geblieben, mit einem nur leicht süsslichen Touch.
Was die Gewürze angeht, konnte ich mich nicht so recht entscheiden und habe deshalb Sumac(h) und Za’atar, das ebenfalls Sumacpulver enthält (und das mir eine liebe Freundin direkt aus Dubai mitgebracht hat – Danke, E!), gemischt.

Herzhaft-süssliches Fladenbrot

Teig
250 g Mehl
65 ml lauwarmes Wasser
½ TL Salz
½ TL Zucker
½ Würfel Hefe, zerbröckelt
50 ml Olivenöl

Belag
1½ rote Zwiebeln
1 EL Olivenöl
1½ EL Rohrohrzucker
100 g Ziegenfrischkäse (z.B. Le Chavroux)
2TL Sumac
2 TL Za’atar
1 TL Thymianblätter
1 handvoll g rote Trauben, kernlos, halbiert

Für den Teig alle Zutaten verkneten (Küchenmaschine, wenn vorhanden), dann 45 Minuten gehen lassen.

Währenddessen Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. 1 EL Olivenöl in einer kleinen beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin ca. 5 Minuten auf höchster Stufe braten. ¾ EL Zucker über die Zwiebeln streuen, gut umrühren und weitere 5 Minuten braten. Dann nochmals ¾ EL Zucker zugeben, umrühren, Hitze herunterschalten (bei Schalter von 1 – 9 Hitze auf 1 – 2 reduzieren). Zwiebeln bei dieser Hitze weitere 10 – 15 Minuten braten, zwischendurch umrühren, danach Hitze abschalten.

Teig nochmals durchkneten, ausrollen, auf einem Backblech platzieren und nochmals 15 Minuten gehen lassen. Nach 10 Minuten Backofen auf 250°C vorheizen.

Den Teig mit den Händen mit etwas Wasser einreiben, Gewürzmischung samt den Thymianblättern daraufstreichen (mit den Händen – Gummihandschuhe!), und dann die Zwiebeln darauf verteilen. 10 Minuten backen.  (Die Backzeit für die doppelte Menge ist eigentlich 20 Minuten, nach 10 Minuten war mein Fladenbrot allerdings aussen schon extrem gut geröstet und innen durch.)

Wenn das Fladenbrot fertiggebacken ist, sofort den Ziegenfrischkäse und die Trauben darauf verteilen.

Und wie schmeckt’s?
Sehr, sehr gut! Alle Zutaten passen hervorragend zusammen. Wer dieses Fladenbrot nachbacken möchte, dem würde ich folgendes empfehlen: Teig relativ dünn ausrollen, alle Zutaten bis zum Rand hin gut verteilen (damit keine trockenen Stellen entstehen), und beim nächsten Mal würde ich auf jeden Fall vom Belag noch mehr draufmachen – mehr Zwiebeln, mehr Käse, mehr Trauben. Und – auf jeden Fall warm bis lauwarm verzehren!

Advertisements

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s