Haselnusseis mit Sommerbeeren

In letzter Zeit haben mich Haselnüsse etwas beschäftigt. Angefangen hat alles damit, dass ich auf eine Empfehlung hin eine (kleine und teure) Flasche Haselnuss Schnaps gekauft habe. Beim Öffnen der Flasche hab ich beinah mit den Augen gerollt vor Verzückung wegen des fantastischen Geruchs. Ich bin eigentlich kein Schnapstrinker, aber dieser riecht wie die in Flaschen abgefüllte Version von gerösteten Haselnüssen.

Kurz darauf folgte ein Besuch in einer italienischen Eisdiele, wo ein Freund Haselnusseis bestellte. Als er vor sich hinschwärmte wie toll das Eis sei, fragte ich  mich, warum ich das eigentlich nie esse. Und als ich es dann probierte, fragte ich mich das erst recht. Das Eis schmeckte genau so wie der Schnaps roch.

Das waren jedenfalls die Impulse, die mich dazu veranlassten, mal wieder Eis zu machen. Haselnusseis. Mit einem Schuss Haselnuss Schnaps. Und Sommerfrüchten, um es gesund aussehen zu lassen :-).

Für das Haselnusseis habe ich als Basis mal wieder auf das Nigella Lawson Rezept zurückgegriffen, das ich seit letztem Jahr schon zig Male benutzt habe.

Wer keinen Haselnuss Schnaps findet – das Eis schmeckt auch ohne hervorragend, aber mit gibt dem Ganzen noch ein kleines gewisses Etwas. Die gehackten (nicht gemahlenen!) Haselnüsse gibt’s als 100 g Packung, die sind auch schon leicht vorgeröstet. Ich habe meine trotzdem noch ganz kurz in die Pfanne gegeben.

Schon beim Zubereiten dieser Köstlichkeit musste ich mir auf die Finger klopfen, um nicht von den gerösteten Haselnüssen zu essen, die angemischte Sahne nicht nochmal und nochmal und nochmal zu probieren, ob’s auch wirklich so schmeckt…

Haselnusseis mit Sommerfrüchten

100 g gehackte leicht geröstete Haselnüsse
250 g Sahne
125 g Puderzucker
1 EL Haselnuss Schnaps
frische Sommerbeeren

Haselnüsse ganz kurz anrösten, bis ein dezenter Duft erkennbar ist, dann im Mixer sehr fein mahlen. Etwa 2 EL davon zur späteren Deko beiseitestellen.

Sahne, Haselnüsse, Puderzucker und Schnaps in einen hohen Mixbecher geben und leicht anschlagen, aber nicht steifschlagen.

Masse in einen Gefrierbehälter füllen und über Nacht gefrieren lassen. [Ich habe das Eis um 8:00 morgens gemacht, und es war um 13 Uhr schon essbar.]

Zum Anrichten Eiskugeln portionieren, mit den beiseitegestellten gehackten Haselnüssen bestreuen und mit Sommerbeeren servieren.

Noch eine Anmerkung zur Konsistenz:
Durch die Zugabe von Alkohol gefriert das Eis nicht so hart durch, es wird dafür cremiger.
Beim Gefrieren setzen sich die gemahlenen Haselnüsse am Boden ab, so dass das Eis zweischichtig erscheint. Sobald man mit einem Eiskugelportionierer Kugeln macht, vermischt sich aber alles sehr schön.
Man merkt auf jeden Fall die gemahlenen Haselnüsse im Eis, es ergibt sich keine glatte Masse à la Eisdiele.

Advertisements

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s