Johannisbeer Muffins

Oder wie wir Schwaben sagen Träuble Muffins. Seit Tagen überlege ich, was ich mit den vielen Träuble anfange, die ich eigentlich nur zur Deko für die Schokoladentörtchen letztens gekauft hatte. Nachdem ich gestern mal ausnahmsweise nichts vorhatte und rechtzeitig zuhause war, sollten es Träuble Muffins werden.

Als Basis für die Muffins habe ich ein Rezept aus meinem Schokolade Kochbuch genommen, das ich etwas adaptiert habe. Also die Basis ist schon adaptiert, und dann wird eben immer je nach Laune dazuimprovisiert. Dieses Buch ist voller einfacher Rezepte, die man für seinen eigenen Geschmack anpassen kann.

Ich hatte etwa 300 g Träuble übrig, davon habe ich 100 g in Beerenform benutzt, die anderen 200 g püriert. Eigentlich hatte ich gehofft, mal wieder den einfachen Weg gehen zu können und die Beeren nicht durch ein Sieb streichen zu müssen. Da ich aber Wert auf ein gutes Endergebnis lege, war mir klar, dass ich nicht darum herumkommen würde. Es war den kleinen Aufwand aber wert.

Die Muffins haben einen Touch von Leichtigkeit und sind innen schön saftig. Sie haben genau die richtige Mischung aus Süsse und Säure – die kommen auf jedenfall in mein Standard Repertoire!

Johannesbeer Muffins

150 g weiche Margarine
100 g Zucker
2 grosse oder 3 kleine Eier
180 g Mehl
2 TL Backpulver
ca. 300 g Johannisbeeren

Johannisbeeren waschen, gut trockentupfen und vom Stiel abziehen. 100 g beiseitestellen, 200 g mit einem Pürierstab pürieren, dann durch ein feines Sieb streichen und beiseitestellen.

Restliche Zutaten zu einem Teig verarbeiten, entweder mit dem Handmixer oder einer Küchenmaschine. Wenn alles gut miteinander vermengt ist, die pürierten Johannisbeeren zugeben und gut untermischen, so dass der gesamte Teig leicht rosa eingefärbt ist.

Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. ¾ der ganzen Beeren auf die Förmchen verteilen, den Rest nochmals beiseitestellen. Dann den Teig ebenfalls auf die Förmchen verteilen. [Ich habe hierfür einen Eisportionierer benutzt. Das funktioniert wunderbar und hinterlässt keinerlei Kleckereien.] Zum Schluss die restlichen Beeren auf den Teig obendrauf geben.

Bei 190°C 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, 2 Minuten ruhen lassen, dann die Förmchen aus dem Muffinblech nehmen und auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.

Vor dem Servieren nach Belieben dekorieren, zum Beispiel mit einer Mischung aus Kakaopulver und Puderzucker, eventuell übriggebliebenen Johannisbeeren, oder einem Frosting.

Advertisements

2 thoughts on “Johannisbeer Muffins

  1. Hmmm … das sieht super gut aus !
    Meine Oma macht auch immer so einen Johanisbeere Cake, aber auch mit ein wenig mandel pulver im Teig ! Super lecker !
    Bon Appétit 🙂

    • Danke! Und das mit dem Mandelpulver kann ich mir sehr gut vorstellen, das werde ich auch mal ausprobieren, danke für den Tip!

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s