Cajun Geschnetzeltes mit Kürbis-Kartoffel-Püree

Wer mit dem Begriff Cajun nichts anfangen kann: Cajun ist eine Bezeichnung für Nachfahren der aus den Atlantikprovinzen Kanadas vertriebenen akadischen Franzosen, die sich hauptsächlich im US Bundesstaat Louisiana niederliessen. Der Begriff der Cajun Küche ist bei uns, denke ich, nicht so bekannt wie in den USA.

Ich selbst war noch nie in Louisiana, bin aber im Internet auf einen hausgemachten Cajun Gewürzmix gestossen, und zwar bei Cheri von Kitchen SimplicitySeit ich diese Mischung zum ersten Mal ausprobiert habe, wende ich sie ziemlich oft zum Einlegen von verschiedenen Fleischsorten an.

Das Kürbis-Kartoffel-Püree entstand eher aus der Not heraus, den halben Gorgonzola Kürbis, den ich noch rumliegen hatte, aufbrauchen zu müssen.

Cajun Geschnetzeltes 01

Wie ihr im Rezept sehen werdet, sind meine Mengenangaben etwas vage diesesmal, da ich nach Gutdünken – sprich ständiges Probieren und Konsistenz-Check – Zutaten zugefügt habe.

Nicht erschrecken, wenn ihr die lange Zutatenliste seht – das liegt allein am Gewürzmix, der aber in weniger als 5 Minuten zusammengemixt ist!

Cajun Geschnetzeltes mit Kürbis-Kartoffel-Püree

Püree
½ Gorgonzola-Kürbis
Salz
weisser Pfeffer
Olivenöl
10 mittelgrosse Kartoffeln
Butter
Milch

Cajun Geschnetzeltes 03

Cajun Gewürzmix
1 TL Salz
2 TL Knoblauchpulver*
2½ TL Paprikapulver
1 TL Pfeffer
1 TL Zwiebelpulver*
1 TL Cayenne Pfeffer
1¼ TL getrockneter Oregano
1¼ TL getrockneter Thymian
½ TL rote Paprikaflocken (z.B. türkisches Pul Biber)

*nicht verwechseln mit Knoblauchsalz und Zwiebelsalz! Ist mir beim ersten Mix passiert und hat das Ganze ziemlich ruiniert…

Geschnetzeltes
500 g Schweinegeschnetzeltes
1½ EL Cajun Gewürzmix
10 Champignons, in Scheiben geschnitten
Butter
Sahne
Frischkäse

Cajun Geschnetzeltes 02

Als erstes den Cajun Gewürzmix vorbereiten. Dann Schweinegeschnetzeltes in einen Gefrierbeutel geben, 1½ EL Cajun Gewürzmix zugeben, gut vermengen bis das Fleisch überall bedeckt ist. Einziehen lassen.

Kürbis-Innenleben entfernen, in Stücke schneiden, mit Öl einreiben, salzen und pfeffern. Bei 180°C 45 Minuten backen. Währenddessen die Kartoffeln schälen, kleinschneiden und in Salzwasser weichkochen.

Etwa 10 Minuten bevor der Kürbis und die Kartoffeln fertig sind, Butter in einer Pfanne zerlassen, Fleisch kurz anbraten, Champignons zugeben, dann mit etwas Sahne ablöschen. Kurz köcheln lassen, eventuell mehr Sahne zugeben, falls sie zu sehr einkocht. ½ Packung Frischkäse unterrühren, nochmals kurz aufkochen, dann nur leicht weiterköcheln lassen, bis das Püree fertig ist. [Durch den Cajun Gewürzmix benötigt man weder Salz noch Brühe in der Sauce! Wer lieber eine dickere Sauce mag, gibt mehr Sahne dazu und lässt etwas länger köcheln.]

Kartoffeln abgiessen, Schale vom Kürbis entfernen, dann beides zerstampfen. Butter und einen Schuss Milch zugeben, bis die Konsistenz des Pürees nicht mehr so grob ist.

Geschnetzeltes in Teller portionieren und das Püree obendrauf anrichten.

Cajun Geschnetzeltes 04

Advertisements

4 thoughts on “Cajun Geschnetzeltes mit Kürbis-Kartoffel-Püree

  1. großartige Idee, die Cajun Mischung als Marinade zu verwenden. Da ich mich überwiegend vegan ernähre, kann ich mir gut vorstellen, dass man texturiertes Soja sicher gut darin einlegen könnte. Wird ausprobiert! 🙂

    Meine Neuentdeckung ist allerdings die Cajun Mischung auf gebackenen Hokkaido Spalten (oder Würfeln). Zu einem grünen Salat mit hellem Dressing (man kann Joghurt oder Cashew Sahne nehmen. Ich pack immer noch Essig, Salz, Pfeffer und kleingeschnittene Zwiebeln rein) schmecken sie so wunderbar!
    Ich habe zu Beginn mal mit der gleichen Mischung auch Kartoffelspalten mariniert und mitgebacken, das war vielleicht scharf und würzig… Es ist wirklich verblüffend, wie viel der Kürbis an Schärfe aufnimmt! Und er schmeckt so herrlich buttrig… Ich komme ins Schwärmen 🙂
    Und noch etwas: Ich habe gestern einfach mal die Kürbiswürfelchen (+ einer halben geviertelten Zwiebel) ganz normal mit der Cajun Mischung gebacken und dann mit Olivenöl, etwas Zitronensaft (und etwas von meiner selbstgemachten Brühe, siehe http://feinkostpunks.de/fix-ohne-fix-gemusebruhe-gewurz-selbstgemacht/) zu einem Aufstrich püriert.
    Unglaublich gut, musst Du ausprobieren!

    Ich stöber jetzt noch ein wenig auf Deinem Blog herum 🙂
    Schöne Festtage!

    • Liebe Maren, vielen Dank für dein Feedback und die Tips! Da ist auf jeden Fall sowohl für mich als auch für manch andren, der hier vielleicht noch vorbeischaut, was dabei.
      Danke auch fürs Vorbeischauen & ebenfalls schöne Festtage!

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s