Kokos-Limetten-Torte mit Mango-Buttercreme

Aus dem England Urlaub im letzten Jahr hab ich mir eine kleine niedliche Backform mitgebracht, die ich bisher nur einmal benutzt habe. Also höchste Zeit, das Teil mal einzusetzen.

Was ich schon lange mal machen wollte, war so ein kleines Törtle mit Kokos und Limetten. Was mir nicht klar war, war welchen Teig ich dafür nehmen würde, und wie die kleine Torte von aussen aussehen sollte.

Kokos-Limetten-Kuchen 01

Neulich hab ich an einem Kurs teilgenommen, wo wir eine kleine Torte mit Cassisbuttercreme machten. So ungefähr hab ich mir das optisch auch für meinen Kuchen vorgestellt, habe dann allerdings auf meinen Kastenkuchenteig zurückgegriffen, mit dem ich vor ein paar Monaten die Mini Ahorn-Birnen-Kuchen gebacken habe. Der Teig hat genau für 2 x die kleine neue Form gereicht.

Noch ein Hinweis: die Kuchen sollten am Vortag gebacken werden, weil sie am nächsten Tag erst richtig geschnitten werden können. Die Buttercreme selbst wird am Tag des Verzehrs, also einen Tag nach dem Kuchenbacken, hergestellt.

Kokos-Limetten-Kuchen 02

Über meine Verziertechnik muss ich nix gross sagen, ausser dass sie zu wünschen übrig lässt und äusserst verbesserungsbedürftig ist. Da muss ich wohl noch etwas üben. Einen Tip hab ich allerdings dazu: durch das relativ flüssige Mangopürée verändert sich die Konsistenz der Buttercreme etwas und sollte noch kurz in den Kühlschrank zum Festigen, allerdings nicht länger als 20 Minuten, sonst wird sie zu fest.

Geschmacklich allerdings ist diese kleine Torte fantastisch geworden! Die Kombination Kokos-Limette ist für mich persönlich sowieso unschlagbar, dazu noch der dezente Mangogeschmack… Ich muss mal grade zum Kühlschrank, mir ein Stück Torte holen…

Kokos-Limetten-Kuchen 03

Kokos-Limetten-Torte mit Mango-Buttercreme

  • Servings: ca. 6
  • Print

Tag 1 – Zubereitung der Böden

5 Eier
125 g Zucker
250 g Mehl
½ Päckchen Backpulver
250 g gesüsste Kokosflocken
Saft von 3 Limetten
Wasser [s. Details im Rezept!]
125 ml Öl

Eier und Zucker aufschlagen. Gesiebtes Mehl und Backpulver unterheben. Kokosflocken – bis auf eine Handvoll, die später zum Verzieren gebraucht wird – zusammen mit Öl, Limettensaft und Wasser untermixen. [Die Limetten auspressen und so viel Wasser dazugeben, dass die Gesamtmenge 125 ml ergibt.]

Kleine Backform gut fetten, die Hälfte des Teiges einfüllen und bei 200°C (Ober-/Unterhitze) 40 – 45 Minuten backen. Den Kuchen noch warm vorsichtig aus der Form nehmen, Form nochmals einfetten, restlichen Teig einfüllen und ebenfalls backen. Beim zweiten Kuchen reichen eventuell 5 Minuten Backzeit weniger.

Kokos-Limetten-Kuchen 04

Tag 2 – Buttercremeherstellung und Zusammenbau der Torte

2 Eiweiss
170 g weiche Butter
75 g Zucker
1 Mango [Fruchtfleisch püriert, ergibt ca. 200 g Pürée]

Eiweiss und Zucker verrühren und über einem Wasserbad aufschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dies dauert etwa 2 – 3 Minuten.

Vom Wasserbad nehmen und mit dem Handrührgerät zu einer dicken Eiweissmasse schlagen (etwa 5 Minuten).

Stückweise die weiche Butter einarbeiten, dann zum Schluss ca. 110 g Mangopürée gut unterrühren. (Rührzeit Butter + Pürée etwa 10 Minuten).

Kokos-Limetten-Kuchen 05

Zusammenbau

Bei den Böden mit einem Tortenschneider (so ein “Draht-Schneideding”) jeweils erst das hochgebackene, runde Oberteil entfernen (wird später nicht mehr benötigt, also ruhig nebenher aufessen…), dann den Rest der Kuchen jeweils in 3 gleichmässig dicke Teile/Scheiben schneiden.

Den untersten Boden mit ca. 1 EL Buttercreme bestreichen, nächsten Boden draufsetzen, bestreichen, etc. Sobald der letzte Boden draufgesetzt ist, den Kuchen rundum mit Buttercreme bestreichen, dabei etwas von der Buttercreme zur Dekoration zurückbehalten.

Die zurückbehaltene Buttercreme in einen Spritzbeutel füllen und mit einer Tülle nach Wahl (ich habe eine Sterntülle Nr. 30 benutzt) dekorieren. Restliches Mangopürée vorsichtig in der Tortenmitte verteilen, dann mit den übrigen Kokosraspeln bestreuen.

Kokos-Limetten-Kuchen 06

Advertisements

20 thoughts on “Kokos-Limetten-Torte mit Mango-Buttercreme

  1. Hi Kiki, WOW!! this looks amazing, I wish I could just reach into the screen and grab that plate 😉
    Can I ask how ‘big’ is your kleine Backform? Is it a 7inch round tin?

    • Thank you so much, Angie – that’s practically the nicest thing for a blogger to hear! The push pan is a 5″ one from Lakeland, if you want to check it out.

      • Wow 5inch, that’s really small & cute. That would make a nice high cake 🙂
        I’ve only seen 7 inch as the smallest here in Austria. Will check out Lakeland, tks 🙂

      • You’re very welcome. And yes, it does make a nice high cake IF you manage to assemble it straight, which I didn’t but is luckily not visible in the pictures :-).

  2. woooow wie toll der aussieht. wenn ich den nachbacke und er sollte mir gelingen sollte ^^ dann würde ich deine Seite selbstverständlich als Link angeben.Grossartiger Blog

    • Vielen lieben Dank, Elli! Sowas ist natürlich immer sehr schön zu hören 😊 Mit der Verzierung deines White Chocolate Rose Cake kann mein Törtchen hier allerdings nicht mithalten!

  3. Hallo Kiki,

    das Rezept klingt wirklich sehr gut! Ich werde es die Tage ausprobieren! Auf den Fotos hast du einen Fruchtspiegel oder so etwas in der Art?! Hast Du dazu auch eine kleine Anleitung/Rezept?

    Liebe Grüße
    Dina

    • Hallo Dina, vielen Dank! Das in der Mitte des Törtchens ist “nur” pürierte Mango (s. letzter Satz im Rezept). Ich hoffe du magst den Kuchen, wenn du ihn ausprobierst 🙂 Gib mal Bescheid wie’s geworden ist!

      Ich hatte kürzlich eine Anfrage bekommen, ob das Rezept auch wirklich funktioniere, man bräuchte es für einen Geburtstag und es dürfe nix schiefgehen… Meine Antwort war: wenn man sich ans Rezept hält, dann sollte es schon funktionieren. Dann kam die nächste Frage, ob man den Kuchen statt in einer kleinen Form auch in einer grossen 24 cm Form backen kann. Kann man schon, aber dann muss man sich entsprechend die Teigmenge vervielfachen, sonst ist es ja nur ein grosser flacher Fladen…

      Ich erwähn das nur als Absicherung 🙂 Und falls jemand übersieht, dass die Tortenform, die ich verwendet habe, relativ klein ist…

      Ich wünsche dir gutes Gelingen!

      LG, Kiki

    • Vielen Dank, Maren! Die Backforms ist 5″ – was umgerechnet 12.7 cm sind. Ich weiss, dass es bei uns 12 cm Backformen gibt, das wäre dann die richtige. meine 5″ Backform findest du hier.

      Schöne Grüße,
      Kiki

  4. Huhu!

    Ich habe vor die Creme für eine Torte zu verwenden, die ich mit Fondant eindecken möchte. Ist die Creme auch Fondant tauglich?

    LG
    Anne

    • Hallo Anne, meinst du damit INNEN Buttercreme und AUSSEN Fondant? Ich wuesste nicht, warum das nicht funktionieren soll. Garantieren kann ich es allerdings nicht, ich habe noch nie mit Fondant gearbeitet.
      Gruss,
      Kiki

  5. Hey Kiki,

    ich wollte die Creme innen benutzen, aber auch zum Einstreichen der Torte und dann den Fondant darüber..
    Hm, also ich bin auch nicht so erfahren damit, aber weiß, dass die Creme nicht zu ‘flüssig’ sein darf, da sich der Fondant sonst auflöst…
    Aber trotzdem vielen Dank!

    LG Anne

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s