Schokoladen-Ricottacreme-Törtchen mit gebackenen Rosmarin-Zucker-Pflaumen

Was für ein Riesen-Post-Titel, oder!? Diese Törtchen müssen ihrem Namen erstmal gerecht werden.  Und keine Angst – das Rezept sieht nur ewig lang aus, vor allem durch meine vielen Anmerkungen, aber die einzelnen Schritte sind wirklich fix abgearbeitet!

Schoko-Pflaumen-Törtchen 01
Dass diese Törtchen zustande kamen, hat über drei Einzelkomponenten geführt. Zum einen hatte ich kürzlich ein paar Restpflaumen mit Zucker im Backofen geröstet. Das war so lecker, das wollte ich unbedingt wiederholen. Diesesmal habe ich ein wenig frisches feingehacktes Rosmarin unter den Zucker gemischt. Ich hab′s halt manchmal gern etwas extravaganter… Die Pflaumen für diese Törtchen waren übrigens nicht die grosse Sorte, sondern kleine Minivarianten, die ich neulich zum ersten Mal im Supermarkt sah und mitnahm. Geschmacklich liessen sie allerdings zu wünschen übrig – kaum Geschmack und keine Süsse. Ich dachte mir: der Rosmarin-Zucker wird′s schon richten…

Kurz darauf habe ich bei Aylin von “Zum Backen verführt” diese Mascarpone Beeren Torte entdeckt. Die Mascarpone-Sahne-Mischung hat mich sofort angesprochen und ich habe sie mental schon gleich mit den Zuckerpflaumen gepaart. Statt Sahne habe ich Crème Double genommen und ein kleines bisschen frisch gemörserte Zimtblüten beigegeben.

Die dritte Komponente war ein süsser Mürbteig. Das Rezept stammt aus dem Back- und Nachtischkurs, den ich vor einem Jahr in England absolviert habe. Ursprünglich wollte ich den Rosmarin dem Teig zufügen, fand dann aber, dass er besser zu den Pflaumen passte, und habe stattdessen Kakaopulver unter den Teig gerührt. Zusätzlich habe ich einen Teil des normalen Mehls durch Mandelmehl ersetzt.

Schoko-Pflaumen-Törtchen 02
Seit dem Backkurs rühre ich übrigens – trotz meiner Super-Duper-Küchenmaschine – fast alle Teige von Hand, und zwar nicht mit einem Rührlöffel, sondern mit den Fingern. Wenn auch mit Gummihandschuhen… wer braucht schon Teig unter den Fingernägeln. Man bekommt ein ganz anderes Gefühl für den Teig, und es macht echt Spass.

Sind die Törtchen ihrem grossen Namen gerecht geworden? Auf jeden Fall! Für mich eine perfekte Kombination von einzelnen Zutaten. Ausser dem Kakao im Teig drängt sich keine der Geschmackskomponenten vor, und insgesamt passt für mich persönlich einfach alles. Ein minimaler Nachteil, der aber den Geschmack nicht beeinflusst, ist meine Zugabe von Mandelmehl im Teig. Ohne wäre die Konsistenz etwas feiner und weniger fest geworden. Diese Törtchen würde ich genau so wieder machen, auch für Gäste, vor allem da man bis auf die Pflaumen alles im Voraus zubereiten kann.

Als kleine Warnung zum Schluss muss ich allerdings dazusagen, dass so ein kleines Törtchen mit Sicherheit den Nährwert eines kompletten Mittagessens hat. Ich hab die Törtchen heute morgen frisch gemacht, und wie immer in solchen Fällen fällt das Mittagessen dafür aus…

Schoko-Pflaumen-Törtchen 03
Schokoladen-Ricottacreme-Törtchen mit gebackenen Rosmarin-Zucker-Pflaumen

Törtchen
50 g Butter
50 g Puderzucker
60 g Mehl
50 g Mandelmehl
2 TL ungesüsstes Kakaopulver
1 Eigelb
1 EL kaltes Wasser

ergibt 2 x 12 cm Ø Törtchen

Für die Törtchen die Butter mit den Fingern weichkneten [Ich hatte die Butter schon vorher aus dem Kühlschrank genommen, damit sie weich wird.], dann den Puderzucker dazusieben.

Das Mehl zur Butter sieben, dann das Mandelmehl dazugeben und beides gut verkneten bzw. verreiben. Den Kakao mit einkneten. Wenn der Kakao gut im Teig verteilt ist, das Eigelb mit dem kalten Wasser vermengen und nach und nach zugeben. [Gibt man diese Mischung komplett zu, wird der Teig weicher. Beim nächsten Mal würde ich eventuell nicht alles zugeben, da sich der Teig dann leichter ausrollen lässt.]

Den Teig sobald er weich aber nicht klebrig ist in Klarsichtfolie wickeln und für mindestens 1 Stunde – oder bis er fest ist – in den Kühlschrank geben. [Mein Tag war über Nacht im Kühlschrank.]

Vor der Weiterverarbeitung sollte der Teig aus dem Kühlschrank genommen und etwas der Raumtemperatur ausgesetzt werden, so dass er nicht mehr ganz so fest (aber nicht weich!) ist.

Den Teig in 2 gleichgrosse Hälften teilen und 2 – 3 mm dünn ausrollen. Aufgrund der Weichheit den Teig evtl. zwischen 2 Lagen Backpapier ausrollen.

Die Tarteförmchen innen mit etwas Butter einreiben, damit der Teig nicht klebt, dann mit dem Teig auslegen. Dabei unbedingt den überhängenden Teig dranlassen und nicht wegschneiden. Den Teig in den Förmchen dann nochmals für 30 Minuten in den Kühlschrank geben, damit er wieder etwas fester wird.

Einen kleinen Backpapierkreis auf jeden Teigboden legen [genug Papier, damit es an den Seiten übersteht], gut mit Hülsenfrüchten beschweren [so richtig viel und voll] und bei 180°C für 20 – 25 Minuten blindbacken. [Unbedingt nach den 25 Minuten prüfen, ob der Teig wirklich schon durchgebacken ist. Die Backzeit ist gemäss Originalrezept, aber sowohl im Kurs als auch zuhause war die tatsächliche Backzeit eher 35 Minuten. Alternativ können die Hülsenfrüchte nach 15 Minuten entfernt werden, dann kommt die Backzeit der Originalzeit näher.]

Die Törtchenböden komplett auskühlen lassen. [Im ausgekühlten Zustand können diese Böden übrigens eingefroren werden.]

Schoko-Pflaumen-Törtchen 04
Hier noch zwei kleine Schönheitstips, die ebenfalls aus dem englischen Kurs stammen:
Um nach dem Backen den überhängenden Teig zu entfernen und einen schön geraden Törtchenabschluss zu bekommen, das Törtchen in der Form rundherum mit einem Sparschäler bearbeiten. Die dabei auf den Törtchenboden gefallenen Krümel vorsichtig mit einem Backpinsel rauspinseln.
Damit der Törtchenboden leicht aus der Form kommt, die Törtchenform auf ein Keramikförmchen oder Glas stellen, das einen kleineren Durchmesser hat. Der äussere Ring der Form wird automatisch nach unten abfallen.

Schoko-Pflaumen-Törtchen 05
Mascarponecreme

125 g Mascarpone
150 Crème Double
10 Zimtblüten, fein gemörsert
4 g Vanillezucker

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer gut verrühren, so dass die Masse etwas fester wird. Das dauert nur etwa 2 Minuten. Im Kühlschrank aufbewahren, bis die Pflaumen aus dem Ofen kommen.

Rosmarin-Zucker-Pflaumen
14 Minipflaumen, gewaschen, entsteint und geachtelt
30 g Rohrohrzucker
30 g Mascobadozucker (= Vollrohrzucker)
1 TL frischer sehr fein gehackter Rosmarin

Backofen kurz vorher auf 170°C Umluft (oder 190°C ohne Umluft) vorheizen. Die beiden Zuckersorten und den Rosmarin gut vermengen.

Pflaumen auf ein kleines Backblech geben und gleichmässig den Zuckermix darüber verteilen. Mit einem Löffel ein bisschen durchrühren und darauf achten, dass die Pflaumen nicht alle auf einem Haufen liegen, dann 10 Minuten backen.

Zusammenbau
Mascarponecreme auf die beiden Törtchenboden verteilen. Die warmen Pflaumen inklusive etwas vom beim Backen entstandenen Saft auf die Mascarponecreme geben und sofort servieren. Die Pflaumen ruhig richtig hoch auftürmen. Den Rest einfach so dazu servieren.

Rezept zum Download als pdf

Schoko-Pflaumen-Törtchen 06

Advertisements

8 thoughts on “Schokoladen-Ricottacreme-Törtchen mit gebackenen Rosmarin-Zucker-Pflaumen

  1. das sieht einfach köstlich aus. und die Pflaumen mit Rosmarin sind eine tolle Idee – das werde ich bestimmt auch mal machen.

    ich knete das meiste übrigens auch von Hand bzw. die flüssigeren Teige mit Holzlöffel oder Schneebesen. habe mich deshalb erst gegen den Kauf einer Küchenmaschine entschieden, weil ich Angst hatte, dass mir dann das Gefühl für den Teig verloren geht.

    • Vielen Dank! Und was das Gefühl für den Teig angeht, kann ich dir nur zustimmen. Ich nehme ja wirklich gerne Abkürzungen und den leichteren Weg in der Küche, aber das mit dem Teig nehm ich seit dem Kurs richtig ernst :-).

  2. Wie lecker die Törtchen aussehen…
    Ich stelle mir die Kombi gerade vor und kriege sofort Hunger…
    Ich knete auch alles mit der Hand, was viele nicht verstehen können :-)….

    Einen ganz lieben Gruß,
    edina.

    • Danke, Edina! Ist ja interessant zu hören, dass andre Leute auch lieber auf die Küchenmaschine verzichten. Bin mal gespannt, ob sich noch mehr outen :-).

  3. ich schließe mich an, Rosmarin und Pflaumen ? Klingt für mich wunderbar, ich liebe so Kräuter Kombinationen.
    Rezept gleich abgespeichert und Hunger bekommen, ich mach mich dann mal auf Pflaumen suche 🙂

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s