Walnussbrot mit geschlagenem Honig

Heute gibt’s mal was, das ich schon seit langem machen wollte. Zum einen habe ich seit Ewigkeiten kein Brot mehr gebacken, und zum andern bin ich mal wieder beim Lesen eines englischen Buches auf etwas gestossen: whipped honey. Zwei Frauen treffen sich in einer Küche, die eine hat grade frisches Brot gebacken und serviert dazu eben diesen whipped honey. Die andre kommt über mehrere Seiten hin nicht drüber weg wie toll dieser geschlagene Honig ist.

OK, denk ich mir, geschlagener Honig. Was soll das denn wieder sein? Ich recherchier es im Internet und finde heraus, dass man dazu einfach nur Honig mit dem Mixer aufschlägt, auf kleinster Stufe, 20 Minuten lang, bis er kristallisiert. Na gut, das kann ja jeder, also hab ich das heute endlich mal ausprobiert.

Walnussbrot + Whipped Honey 01

Mein Mix aus kristallisierten Honigresten und klarem, goldfarbenem Blütenhonig wird zu einer cremigen beigefarbenen Masse. Ich gebe zu es schmeckt gut, ist von der Konsistenz her natürlich anders als der Honig im Ursprungszustand, aber ich kann nicht nachvollziehen, was daran jetzt so sensationell sein soll, dass man seitenweise davon schwärmt.

Ich will nicht sagen, dass es verschwendete Zeit war, denn es ist ja wirklich nicht viel Arbeit. Dennoch würde ich eine andere Variante davon probieren, die ich ebenfalls bei meiner Recherche gefunden habe: Honigbutter. Da wird dann zimmerwarme Butter zusammen mit dem Honig aufgeschlagen. Das hört sich für mich jetzt nach was Besonderem an. Ich werde darüber berichten, wenn ich’s ausprobiert habe.

Walnussbrot + Whipped Honey 02

Nun zum Brot. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ein altes Basisrezept ein bisschen aufgemöbelt mit Sauerteig und Walnüssen, und schon riecht es gut aus dem Backofen und man kann kaum erwarten, bis das Brot etwas abgekühlt ist und angeschnitten werden kann. Sehr lecker und für mich ein kleiner Anreiz, doch mal wieder öfter selbst Brot zu backen.

Ich habe die Mehlmengen für dieses Brot geviertelt, da ich nur eine kleine Mini-Papierbackform voll machen wollte, um zu sehen, wie das Rezept so passt. Es passt, und ich kann es nur empfehlen. Im untenstehenden Rezept findet ihr die Mengen für ein grosses Brot und in Klammern meine Mini-Version-Mengen. Beim Honig habe ich improvisiert und eine kleine, konservative Menge in eine Mini-Rührschüssel gegeben.

Walnussbrot + Whipped Honey 03

Walnussbrot mit geschlagenem Honig

Walnussbrot

500 g Weizenvollkornmehl [125 g]
500 g Roggenvollkornmehl [125 g]
9 g Trockenhefe
1 TL Salz [½ TL]
1 EL Honig [1 TL]
75 g (= 1 Tütchen) Natursauerteig [30 g]
500 – 800 ml lauwarmes Wasser [300 – 400 ml]
1 – 2 Handvoll Walnusskerne, in kleinere Stücke gebrochen

Mehl, Trockenhefe und Salz vermengen. Sauerteig dazugeben. Honig im lauwarmen Wasser verrühren und etwa ¼ davon zur Mehlmischung geben. Gut verkneten und nach und nach mehr vom Honigwasser zugeben. Der Teig sollte leicht feucht aber nicht matschig oder klebrig sein. Teig 1 Stunde zugedeckt gehen lassen.

Wenn der Teig sich genug vergrössert hat, die Walnusskerne unterkneten, Teig in eine Brot-/Kastenform geben und nochmals 30 Minuten [20 Minuten bei der Mini-Variante] gehen lassen.

Backofen auf 200°C vorheizen und eine Schale mit kaltem Wasser auf den Boden des Backofens stellen. Brotteig längs 1 x einschneiden und in den Ofen geben.

Backzeiten:
Mini-Variante – 30 – 35 Minuten
Grosses Brot – 50 Minuten, wenn das Brot etwas weicher sein soll und 70 Minuten, wenn das Brot etwas fester sein soll.

Nach dem Backen gleich aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Walnussbrot + Whipped Honey 04

Geschlagener Honig

eine kleine Menge älterer, kristallisierter Honig
etwa die 3fache Menge flüssiger Blütenhonig

Beide Honigsorten mit dem Handmixer 20 Minuten aufschlagen, dann in ein Servierglas umfüllen.

Walnussbrot + Whipped Honey 05

Geschlagener Honig

eine kleine Menge älterer, kristallisierter Honig
etwa die 3fache Menge flüssiger Blütenhonig

Beide Honigsorten mit dem Handmixer 20 Minuten aufschlagen, dann in ein Servierglas umfüllen.

7 thoughts on “Walnussbrot mit geschlagenem Honig

  1. Was ich nicht alles von dir lernen werde, Kiki! 🙂
    Von geschlagenem Honig habe ich noch nie etwas gehört, nun bin ich um einiges bereichert worden, dank dir!
    Das Brot sieht super lecker aus. Leider musste ich den Sauerteig selbst produzieren, denn hier gibt es keinen zu kaufen.

    Tolle Schnappschüsse.

    Eine tolle neue Woche,
    Edina.

    • 😀 Ja, gell, was man beim Bloggen nicht alles lernen kann… und beim Bücher lesen. Danke, das Brot war auch wirklich super lecker. Der Sauerteig war nur so eine Laune von mir, das Brot mache ich sonst ohne Sauerteig, also kann man ihn ruhig auch weglassen.

      Ich wünsch dir ebenfalls eine tolle Woche!

  2. Das Brot sieht unheimlich gut aus!
    Ich sollte mich langsam wirklich einmal ans Brotbacken herantrauen.

    Deine Beiträge und Fotos sind übrigens wirklich, wirklich toll 🙂

    • Herzlichen Dank für das Kompliment, Dina! Was das Brot angeht, das fand ich persönlich eins meiner besten bisher. Könnt ich auch mal wieder machen… wenn da nicht soooo viel anderes, neues Zeugs zum Ausprobieren wäre 🙂

      • Nussbrot ist eine meiner Schwächen… ich kann mir schon vorstellen, dass das richtig gut geschmeckt hat. Werde mir das Rezept auf jeden Fall notieren 🙂
        Haha, das kenne ich nur zu gut… aber backen macht auch einfach so viel Spaß 🙂

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s