Bulgursalat

Ich hatte letztes Jahr schon eine Frühlingsvariante des Bulgursalates gepostet, aber heute gibt es die klassische Variante. Bestimmt kennen viele von euch Bulgursalat und haben ihn auch schon selbst gemacht, aber da ich ihn gerade wiederentdeckt habe und fast wöchentlich mache, wollte ich ihn denen, die ihn noch nicht kennen, mal vorstellen.

Bulgursalat 03

Früher mochte ich die Schnippelei nicht, denn der Paprika und die Tomaten sollten sehr klein und fein gewürfelt werden, und die Frühlingszwiebeln sehr fein geschnitten. Wenn ich ehrlich bin, hat mich das total angenervt, das dauerte mir schon zu lange.

Heute allerdings macht mir das gar nichts mehr aus. Der Grund dafür? Zum einen habe ich neue Messer (geschenkt bekommen!), da geht das viel leichter von der Hand, und zum andern habe ich festgestellt, dass mich die Zubereitung – das, was ich vorher als lästige Schnippelei betrachtet habe – entspannt. Egal wie spät es am Abend nach der Arbeit ist, ich stell mich da hin und leg los, meistens noch mit Musik nebenbei.

Bulgursalat 01

Die letzten paar Jahre vertrage ich immer weniger Essigsorten – meine Zunge steht danach meist in Flammen, aber glücklicherweise habe ich einen sehr milden Balsamico entdeckt, den ich auch für diesen Salat benutze. Da macht mir auch die Zitronensäure im Dressing nichts mehr aus, das fängt der milde Essig wieder auf. Ein gutes, mildes Olivenöl tut ebenso seinen Teil dazu.

Noch ein Tipp: natürlich kann dieser Salat nach persönlichem Geschmack angemacht werden, aber vom Pimenton – dem geräuchterten Paprikapulver – sollte man nicht zuviel beigeben, da es sehr dominant ist.

Die Menge von 250 g Bulgur sollte für 4 Personen als Beilage oder kleine Mahlzeit reichen. Ich nehme die Reste immer als Lunch mit ins Büro.

Bulgursalat 04

Bulgursalat

250 g Bulgur
½ Gemüsebrühwürfel
4 Strauchtomaten
2 Bund Frühlingszwiebeln
2 Spitzpaprika, gelb oder rot
Petersilie
Minze (optional)
frisch gemahlenes Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 Prise Pimenton
Saft von ½ Zitrone
Balsamico Essig
Olivenöl

Bulgur in einen Topf geben, mit so viel Wasser auffüllen, dass es etwa 1 cm über dem Bulgur steht. Gemüsebrühwürfel zerkrümeln und ins Wasser rühren. Auf höchster Stufe erhitzen zumk Kochen bringen, dabei immer umrühren, damit sich nichts am Topfboden anlegt. Wenn der Bulgur das Wasser fast komplett aufgesaugt hat, den Topf vom Herd nehmen und den Bulgur weiter ziehen lassen, dabei ab und zu umrühren.

Während der Bulgur kocht, das Gemüse vorbereiten: Frühlingszwiebeln (nur den weissen Teil!) halbieren und jeweils in feine Ringe schneiden. Paprika in sehr feine Streifen, dann in sehr kleine Würfel schneiden. Tomaten ebenfalls in sehr kleine Würfel schneiden (das Fruchtfleisch muss nicht inbedingt für den Salat verwendet werden, kann aber). Petersilie und Minze fein hacken.

Bulgur und Gemüse in einer grossen Schüssel gut vermengen, dann mit Salz, Pfeffer und Pimenton abschmecken.

Gepresste Zitrone, Balsamico Essig und Olivenöl gut vermengen, in den Salat geben und gut durchrühren. [Bei mir ergibt das Dressing maximal 50 ml.]

Bulgursalat 02

Advertisements

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s