Rote Bete-Kartoffel-Puffer

Beetroot Fritters 01

So, heute gibt’s mal keine lange Geschichte zum Rezept. Ich höre euch aufatmen 🙂 . Ich hatte einfach nur Rote Beete übrig, da ich kürzlich für ein Dinner eine Rote Bete Beilage machen wollte und mich kurzfristig dagegen entschied.

Ziemlich schnell war mir klar, dass ich Rote Bete Puffer – oder Reibekuchen – machen wollte. Erst dachte ich daran, Feta reinzubröckeln, entschied mich dann aber heute morgen für Parmesan. Der sollte nur ein bisschen Würze reinbringen und eventuell die Puffer etwas zusammenhalten.

Das sollten nur ganz stinknormale Reibekuchen geben, ohne Firlefanz. Nix dazu ausser ein bisschen Crème légère, da hab ich dann noch Minze reingehackt, weil ich davon auch viel übrig hatte.

Trotz der Einfachheit sind die Puffer aber ziemlich gut geworden. Nicht so schön gleichmässig geformt wie man’s immer in der Zeitung sieht, aber das passte schon. Geschmacklich dominiert natürlich die Rote Bete, den Parmesan schmeckt man auch ein bisschen raus. Alles in allem ein schnelles, leckeres Mittagessen.

Die Puffer schmecken warm sehr gut, ich könnte sie mir aber auch lauwarm oder kalt zum Picknick vorstellen.

Beetroot Fritters 02

Rote Bete-Kartoffel-Puffer

  • Servings: ca. 15 Stück
  • Print

350 g Kartoffeln
500 g Rote Beete
1 rote Zwiebel, fein gehackt
30 g Mehl
2 Eier (M)
50 g Parmesan, gerieben
1 TL Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
ein paar Abriebe Muskatnuss
Butter

Crème légère
frische Minze, gehackt

Kartoffeln und Rote Bete schälen [am besten Gummihandschuhe tragen!], dann mit dem Gemüsehobel zu Sticks hobeln und in eine grosse Schüssel geben.

Restliche Zutaten – bis auf Crème légère und Minze – zugeben und gut vermengen.

Butter in einer Pfanne erhitzen und je nach Pfannengrösse jeweils ca. 5 Reibekuchen ausbacken. [Ich habe Gummihandschuhe getragen und die Rohzutaten mit der Hand direkt aus der Schüssel in die Pfanne gegeben und etwas flachgedrückt.] Mit einem Pfannenwender nach ein paar Minuten die Puffer umdrehen. Sobald sie leicht gebräunt sind, Puffer auf einem Teller entweder in Alufolie oder im Backofen warmhalten.

Minze in die Crème légère einrühren und zu den Rote Bete-Kartoffel-Puffern servieren.

Beetroot Fritters 03

Advertisements

6 thoughts on “Rote Bete-Kartoffel-Puffer

  1. Oh Kiki! Das ist genau meins. Ich liebe rote Beete! Eine klasse Idee daraus Puffer zu machen. Und bei den tollen Bildern bekomme ich direkt Lust dazu sie gleich nachzumachen.
    Liebe Grüße,
    Heidi

    • Hallo Heidi, das freut mich aber! Ich habe heute die restlichen Puffer zum Lunch mit im Büro – da werd ich dann an dich denken, wenn ich die verdrücke 😀
      LG, Kiki

  2. Mhhm, Rote Beete. Von vielen Mensch gehasst von mir vergöttert. Ich finde den Rettich total vielfältig und unheimlich lecker. Werde ich direkt zu meiner Rezeptesammlung hinzufügen. Liebe Grüße Steffi

  3. Huhu Kiki 🙂 danke für das Rezept ! Das war so lecker ( Parmesan und Zwiebel hatte ich leider nicht parade – aber im Joghurt Quarck hatte ich schnittlauch 🙂 und es war toll ) !! Werde ich auf jeden fall noch mal machen!
    LG

Kommentare, Anregungen oder Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s