Nektarinen & Brombeer Galette

Seid ihr auf Instagram in Sachen Food unterwegs? Es gibt ja immer wieder so Food-Lawinen, die jemand lostritt, und im Moment erscheint es mir, als ob es die Galette-Lawine ist. Wer Galette nicht kennt, das ist eine Art französischer Freiform-Kuchen, der Teig wird gerne etwas unförmig ausgerollt, mit Früchten belegt und die Seiten dann unregelmässig eingeklappt.

Nun bin ich ja niemand, der Food Trends folgt, und in diesem Fall ist es “eigentlich” auch so, dennoch wollte ich diese Galette machen, und zwar deshalb: 2015 hatte ich einen Food Fotografie Workshop in Charleston bei Hélène Dujardin gemacht. Während wir auf irgendwas warteten, was grade auf dem Herd kochte, schüttelte Hélène mal eben so nebenbei eine Galette aus dem Ärmel. Das war dann nicht nur unser Dessert, sondern auch eine Gelegenheit, Hände in Bewegung zu fotografieren.

Da die Herstellung so einfach aussah, war ich mir sicher, dass ich das zuhause nachmachen würde. Und wie’s dann halt oft ist, hat man auf seiner “Was Ich Schon Immer Ausprobieren Wollte” Liste gefühlte 100 Sachen, und so ging die Galette da irgendwo unter.

Dass die Leute, denen ich auf Instagram folge, grade alle Galette machen, weil eins ihrer Vorbilder das gemacht hat, hat mich dann dran erinnert. Und so spring ich heute auch auf den Galette-Zug auf, denn ich wollte meine unbedingt mit Nektarinen machen, und die gibt’s ja nicht mehr lange. Statt Himbeeren, die eigentlich meine Lieblingsbeeren sind und perfekt zu Nektarinen passen, hab ich Brombeeren genommen; der Grund war, dass mir die Mini-Körbchen Himbeeren auf dem Markt schlichtweg zu teuer waren, um sie dann zu verbacken.

Das Rezept für den Teig, für das ich mich entschieden habe, stammt ebenfalls von Hélène Dujardin. Das Original könnt ihr auf ihrer Seite Tartelette Blog finden. In meiner Version habe ich anderes Mehl (ein lokal erhältliches sehr feines Mehl namens Dunstmehl) verwendet sowie weissen Zucker gegen Rohrohrzucker ausgetauscht, und die Früchte für den Belag hab ich mit Rohrohrzucker statt mit Honig gesüsst.

Diese Galette ist mit ihren Früchten für mich ein bisschen wie ein letztes Nicken an den Sommer, bevor ich mich davon verabschieden kann. Das Wetter hier im Süden ist ja schon die ganze Woche fantastisch, aber es ist ziemlich frisch draussen, der (Sonnen-)Schein trügt also. Mit dem Eingeständnis, dass nun eben wirklich der Herbst da ist, hab ich dieses kleine Backexperiment sehr genossen.

Lasst euch von der Zubereitungszeit nicht erschrecken. Der Teig ist in 10 Minuten gemacht, muss dann aber für 30 Minuten in den Kühlschrank. Währenddessen kann das Obst vorbereitet werden, und der Rest ist Backzeit.

Aus dem Teig kann man 1 sehr grosse, 2 mittelgrosse oder 3 kleinere Galettes machen. Ich hab mich für 2 mittelgrosse entschieden, so dass ich eine direkt nach der Foto Session zum Kaffee verdrücken konnte; die zweite ist im Gefrierschrank gelandet, so hab ich mir für graue Tage ein Stück Sommer eingefroren.

Eine Bemerkung hätte ich noch zum Geschmack – ich würde das nächste Mal den im Rezept erwähnten ½ TL Salz weglassen, da ich den rausgeschmeckt habe trotz des im Teig und den Früchten verwendeten Zuckers.

Nektarinen & Brombeer Galette

  • Servings: 4-6
  • Print

Teig
185 g Mehl
½ TL Salz (optional)
60 g Rohrohrzucker
110 g kalte Butter, gewürfelt
60 ml Milch
1 Eigelb

Belag
2 Nektarinen (weiss und/oder gelb)
250 g Brombeeren
60 g Rohrohrzucker
1 Ei (optional), vermengt

In einer Schüssel von Hand oder in einer Küchenmaschine Mehl, Salz und Zucker vermengen. Butter zugeben und kneten, bis der Teig streuselartig wird. Milch mit dem Eigelb verquirlen und zum Teig giessen. Weiterkneten bis sich kompakte Streusel gebildet haben, dann den Teig von Hand kneten, bis er sich zu einer Kugel formen lässt. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer dicken Scheibe formen, in Klarsichtfolie geben und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Während der Teig im Kühlschrank ist, das Obst vorbereiten – waschen, Nektarinen in dünne Scheiben schneiden, mit den Brombeeren in eine Schüssel geben und mit dem Zucker vermengen.

Bevor der Teig aus dem Kühlschrank genommen wird, Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche entweder zu einer sehr grossen oder 2 – 3 kleineren Scheiben ausrollen (bei einer Galette darf das durchaus unförmig sein) und auf das Backblech transferieren. Obst in der Schüssel nochmals gut durchmischen, dann auf den Teig verteilen, dabei 3 – 4 cm Rand freilassen. Den Rand einschlagen und mit dem Ei bestreichen.

Auf mittlerer Schiene 40 – 50 Minuten backen, auf jeden Fall zwischendurch in den Ofen schauen – der Rand sollte goldgelb bis dunkel sein.

Warm oder kalt servieren.

 

 

Advertisements