Bratapfellikör Panna Cotta

 

Wie hier schon öfter erwähnt, liebe ich Panna Cotta. Über die Jahre und viele Experimente hin bin ich womöglich sogar zum Panna Cotta Snob geworden… Ein “normales” Panna Cotta tut’s nicht mehr, ich bin immer auf der Suche nach einer neuen Zutat.

Glücklicherweise ist Panna Cotta ja auch etwas, das viele Experimente zulässt. Die Geschmacksvarianten sind nahezu unendlich, egal ob man Geschmack in flüssiger Form, Fruchtform oder cremiger Form zugibt. Es kann nicht wirklich was schiefgehen – ausser natürlich man hatte eine kleine Geschmacksverirrung 🙂 .

Vor ein paar Jahren fand ich in einer Living at Home Ausgabe ein Rezept für Bratapfellikör. Der war einfach himmlisch, und ich hab ihn im Jahr darauf nochmal gemacht. Aus dem letzten Jahr hab ich noch etwas übrig und beschlossen, ihn in ein Panna Cotta einzuarbeiten.

Nun ist mir natürlich klar, dass kaum jemand selbst gemachten Bratapfellikör zuhause rumstehen haben wird; ihn herzustellen dauert zwar nur 10 Minuten, er muss aber 4 Wochen durchziehen. Es gibt allerdings Bratapfellikör fertig zu kaufen, also keine Ausrede! Und wem das dann schmeckt, der kann ja immer noch im nächsten Jahr vor Weihnachten einen eigenen Bratapfellikör ansetzen.

Panna Cotta ist in maximal 15 Minuten hergestellt und muss dann für etwa 4 Stunden in den Kühlschrank. Es ist also super für Gäste geeignet, da es schon am Vortag zubereitet werden kann. Diese Bratapfellikör Version hat etwas Festliches und kommt mit Sicherheit gut an – sowohl als Dessert beim Weihnachtsessen wie auch im Mini-Format (in Schnapsgläsern serviert) auf dem Silvesterbuffet.

Ich könnte mir die Bratapfelversion auch antialkoholisch vorstellen, mit Apfelsaft anstatt Korn hergestellt, das schmeckt sicherlich auch sehr gut.

Es sind übrigens nur 25 g Zucker in der Sahne, da auch der Likör schon Zucker enthält.

Die Schokodeko, die ihr auf den Bildern seht, hab ich selbst gemacht, man kann natürlich auch gekaufte verwenden.

Wer sie selbst machen will, kann auch das gut vorbereiten: einfach 50 g Schokokuvertüre im Wasserbad erhitzen, dann in einen kleinen Spritzbeutel geben und auf Backpapier spritzen – einfach kreativ sein und schauen, was dabei rauskommt. Das Ergebnis samt dem Backpapier in den Gefrierschrank geben, dann direkt vor dem Servieren die einzelnen Panna Cotta Portionen damit dekorieren.

Diese Bratapfellikör Version ist wie erwartet himmlisch geworden! Man schmeckt den Likör sehr gut heraus, aber er dominiert nicht, genau so wie es sein soll.

Und obwohl ich sie am liebsten alle aufgegessen hätte, gehen die übrigen drei Portionen morgen mit zur Silvesterfeier, um sie mit Freunden zu teilen.

Bratapfellikör Panna Cotta

  • Servings: ergibt ca. 8 Schnapsgläser
  • Print

350 ml Sahne
25 g Zucker
3 Gelatineblätter
75 ml Bratapfellikör
Schokodeko (selbstgemacht oder gekauft)

Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Inzwischen Sahne in einen kleinen Topf geben, den Zucker einrühren und dan den Bratapfellikör unterrühren. Zum Kochen bringen, kurz aufkochen lassen, dann die Hitze runterschalten und 12 Minuten köchelnlassen, dann vom Herd nehmen.

Die Gelatineblätter gut ausdrücken, dann schnell in die noch heisse Sahne einrühren. Die Sahnemischung auf Förmchen oder Schnapsgläser verteilen und im Kühlschrank 4 Stunden oder über Nacht festwerden lassen.

Vor dem Servieren die Schokodeko auflegen und mit einer Pipette jeweils ein paar Tropfen Bratapfellikör über die Panna Cotta Portionen träufeln.

 

 

Advertisements